Neuaufbau die ZWEITE

Moderator: Jumpy

reidiekl
Beiträge: 378
Registriert: Fr 16. Jun 2017, 16:05
Wohnort: Südhessen

Re: Neuaufbau die ZWEITE

Beitragvon reidiekl » So 14. Apr 2019, 10:09

Schau mal auf Seite 3 hier in diesem Beitrag.

Ja, das hatte ich dort schon gesehen und möchte es genau so machen. Nur ist das ALU als Trägergrund für Farbe nicht unproblematisch, wie sich ja auch an meiner ersten Lackierung gezeigt hat, die durch die ALU-Korroson abgeblättert ist. Deshalb wollte ich es diesmal besser machen und diesen NE-Grund vorstreichen. Bräuchte dazu halt mal ein Feedback von jemandem, der das so schon gemacht hat.
Wenn ich Dich richtig verstehe, dann hast Du auf das blanke? ALU einfach eine? Schicht Motorschutzlack aufgetragen. Bremsenlack sollte doch genauso gehen, da habe ich von den Bremsen noch einiges übrig?
Weil das mit dem NE-Grund so fantastisch einfach geht, dieser auch noch wasserverdünnbar und auswaschbar ist, bin ich doch etwas skeptisch, nach dem Motto 'zu schön um wahr zu sein'. Diesmal soll es besser und länger halten, wenn ich mir wieder diese Arbeit mache. Ich werde es wie Du ebenfalls händisch blank putzen. Nix strahlen und kein Pulver. Hat jemand Fotos von so behandelten Motor- und Getriebeteilen, wie die nach einigen Jahren im Gebrauch wieder aussehen?

Verbaust Du vorne noch Innenkotflügel, weil die Füll-Leitung genau im Radbereich liegt?

@ Alexander - keine Sorge, gepulvert wird da nix, das ist am Fahrzeugboden m. E. eh ungeeignet und lässt sich auch im Falle eines Falles nicht mal eben so ausbessern. Mir geht es auch und nicht zuletzt um Verhinderung der ALU-Korrosion.

Stichwort Bremse:
Aus was besteht denn diese berühmt-berüchtigte Bremsenpaste von ATE ?? Habe mal gelesen es sei einfach technische Vaseline.
Wenn Du schreibst: "An Bremsenteile gehört ausschließlich Bremsenpaste (von Ate)" denkst Du dann ausschließlich an die Schmierung des Bremskolbens? Mit was aber werden die Rückseiten der Bremsklötze und die Führungsbolzen der Bremsträger geschmiert? Ebenfalls diese Bremsenpaste?

BG - Reinhard, der es mal wieder gaaanz genau wissen will, weil er nur Hobbyschrauber ist ;-) .

Benutzeravatar
Alexander
Beiträge: 713
Registriert: Mo 8. Jun 2015, 21:04
Wohnort: Wuppertal
Kontaktdaten:

Re: Neuaufbau die ZWEITE

Beitragvon Alexander » So 14. Apr 2019, 13:49

Hi,
kauf dir eine Tube ATE-Paste. Kostet nicht die Welt und wird wahrscheinlich für den Rest deines Lebens halten.
Kein Risiko bei Bremsenteilen ! Da hängt nicht nur dein Leben dran.

Und um die freiliegenden Teile zu schützen nimmt man Kupferpaste bzw. heute Keramikpaste.
Viele Grüße,
Alexander

Benutzeravatar
Afrika
Beiträge: 195
Registriert: Mo 28. Sep 2015, 15:05

Re: Neuaufbau die ZWEITE

Beitragvon Afrika » So 14. Apr 2019, 16:48

Hallo Reinhard,

sorry wenn ich mich da ungenau ausgedrückt hatte. Meine Getriebe hatten keine Alukorrosion, die waren einfach nur dreckig. Daher sahen sie nach dem Schleifen auch richtig toll aus, annähernd wie poliert. Eine Grundierung habe ich nicht aufgetragen kannst Du aber bedenkenlos machen, der Motorschutzlack wird da sicher halten und abblättern kann bei meinen Getrieben wie gesagt nichts. Mein Syncro wurde halt nie im Gelände eingesetzt und ich habe das Auto regelmäßig von unten mit Öl eingesprüht. So hat man das früher in der Landwirtschaft gemacht und das hat die Metallteile perfekt geschützt...
Diesen Motorschutzlack habe ich zwei mal aufgetragen damit die Beschichtung auch gleichmäßig ist. Wie Alexander schon sagt ist das nur was fürs Auge und dem stimme ich uneingeschränkt zu. Das das Getriebeöl dadurch heißer wird ist nicht auszuschließen aber bei meiner Fahrweise absolut zu vernachlässigen. Wie gesagt, keine Geländewühlerei und mit max. 90km/h auf der Bahn. Easy going...

Bremsenlack geht genau so, die Gehäuse werden niemals so heiß wie ein Bremssattel.

Innenkotflügel habe ich keine vorgesehen. Diese hat mein Syncro die ersten 300.000km nicht gehabt und der Füllleitung war das ziemlich egal.

Bremse: Wenn Du die Bremssättel überholt hast dann war in der Packung doch auch ein wenig Paste die zum einsetzen der Kolben gedacht ist. Kenn ich gar nicht anders... Damit flutschen die Kolben fast von alleine in den Sattel.
Für die Führungsbolzen gibt es bei ATE eine entsprechende Paste. Die Tube wirst Du niemals aufbrauchen, meine habe ich mein halbes Leben...
Die Rückseite der Bremsklötze ist bei modernen Bremsbelägen mit einer Klebemasse versehen. (Habe gerade noch eine neue Bremsanlage an meinem TT montiert und da war das genau so...) Dieses Zeug gibts auch aus der Tube...

Und wie Alexander auch schreibt: An die Bremse gehört sonst ÜBERHAUPT nichts!!!
T3 SYNCRO Bj. 91, 1.9TDI ALE, 225/75 R16, Seikel, Zusatztank, Sperre Hinten, Aufgelastet 2.8t, Westfalia Schlafdach, WoMo Ausbau, Solar, z.Z im Neuaufbau... :-)

Benutzeravatar
Afrika
Beiträge: 195
Registriert: Mo 28. Sep 2015, 15:05

Re: Neuaufbau die ZWEITE

Beitragvon Afrika » Mi 17. Apr 2019, 06:10

Hier noch ein Bild wie der Tank unter dem Auto hängt
IMG_20190416_173252_0.jpg


Gestern habe ich dann den Aluunterfahrschutz an die Stahlblechwanne montiert
IMG_20190416_141939_1.jpg


Ich habe die Aluplatte mit Schlossschrauben angeschraubt so das an der Unterseite eine glatte Fläche bleibt. Im vorderen Bereich der Aluplatte habe ich dann noch drei große Löcher gebohrt. Durch sie hindurch komme ich an die Befestigungsschrauben mit der die Stahlwanne angeschraubt wird
IMG_20190416_165109_0.jpg


Die originalen Befestigungspunkte der Wanne blieben erhalten so das ich sie problemlos entfernen kann
IMG_20190416_173200_3.jpg


Nächste Woche kommt der Glaser mit einer neuen Frontscheibe. Es geht vorran :dance

VG
Roland
T3 SYNCRO Bj. 91, 1.9TDI ALE, 225/75 R16, Seikel, Zusatztank, Sperre Hinten, Aufgelastet 2.8t, Westfalia Schlafdach, WoMo Ausbau, Solar, z.Z im Neuaufbau... :-)

reidiekl
Beiträge: 378
Registriert: Fr 16. Jun 2017, 16:05
Wohnort: Südhessen

Re: Neuaufbau die ZWEITE

Beitragvon reidiekl » Mi 17. Apr 2019, 09:08

Hallo Roland,

das verstehe ich jetzt nicht
Aluunterfahrschutz an die Stahlblechwanne montiert

und die Bilder leider auch nicht so recht.

Ich sehe auf den Bildern einen Unterfahrschutz für vorne mit dem großen 'Syncro'-Schriftzug, der auf einem nicht erkennbaren schwarzen Blechteil montiert ist. Dieses schwarze Blechteil scheint m. E. aber nicht die Reserveradmulde zu sein, denn die wird ja nicht geschraubt, sondern ist mit den Bügeln scharniermäßig gefestigt. Auch die quadratischen Aussparungen geben mir Rätsel auf.
Ist die serienmäßige Reserveradmulde beim 16"-er anders als beim 14"-er?
Kannst Du Dein System erläutern?

BG - Reinhard

Benutzeravatar
CBS
Beiträge: 679
Registriert: Mo 1. Jun 2015, 16:27
Kontaktdaten:

Re: Neuaufbau die ZWEITE

Beitragvon CBS » Mi 17. Apr 2019, 10:38

Hi Reinhard,

es gab beim Syncro 3 Systeme.
- Klappwanne wie beim 2wd
- Feste Wanne mit vielen Schrauben
- größere klappbarer Wanne eckig

Hier der Umbau einer festen auf klappbar

https://www.kiwigelb.de/2016/05/17/umbau-starre-reserveradwanne-auf-klappbar/


Grüße

Achim
Bild mit Autogas

Benutzeravatar
Afrika
Beiträge: 195
Registriert: Mo 28. Sep 2015, 15:05

Re: Neuaufbau die ZWEITE

Beitragvon Afrika » Mi 17. Apr 2019, 14:56

Hallo Reinhard,
An meinem Syncro ist eine massive Wanne verbaut die mit 13 Schrauben gut angeschraubt ist. Innen ist sie auch versteift durch Streben. Das sollte so manchen Bodenkontakt aushalten. In der Wanne ist NIX :-) , man kommt halt auch nur sehr mühsam ran...

Die Ausschnitte sind für den Fall gedacht das es dort Scharniere gibt vermute ich mal. Habe das Blech von einem Forumsmitglied gekauft...

VG
Roland
T3 SYNCRO Bj. 91, 1.9TDI ALE, 225/75 R16, Seikel, Zusatztank, Sperre Hinten, Aufgelastet 2.8t, Westfalia Schlafdach, WoMo Ausbau, Solar, z.Z im Neuaufbau... :-)

Benutzeravatar
Afrika
Beiträge: 195
Registriert: Mo 28. Sep 2015, 15:05

Re: Neuaufbau die ZWEITE

Beitragvon Afrika » Mi 17. Apr 2019, 15:00

Hallo Achim,

die Wanne klappbar zu machen ist ne gute Idee. Werde ich dann auch mal umsetzen wenn ich die Rente durchhabe :-)

VG
Roland
T3 SYNCRO Bj. 91, 1.9TDI ALE, 225/75 R16, Seikel, Zusatztank, Sperre Hinten, Aufgelastet 2.8t, Westfalia Schlafdach, WoMo Ausbau, Solar, z.Z im Neuaufbau... :-)

reidiekl
Beiträge: 378
Registriert: Fr 16. Jun 2017, 16:05
Wohnort: Südhessen

Re: Neuaufbau die ZWEITE

Beitragvon reidiekl » Mi 17. Apr 2019, 16:52

Hallo miteinander,

'Ach du lieber Gott' war mein erster Gedanke, als ich die Fotos sah. Das ist ja ein Schritt zurück in die Steinzeit. Zum Reserverad entnehmen erst mal 13 Schrauben lösen! Na da bin ich froh die Wanne mit den beiden Haltebügeln zu haben. Also so ein Schraubdingens wäre nix für mich.

Das sollte so manchen Bodenkontakt aushalten.

Hast Du nicht mal gesagt Du fährst nicht im Gelände?

In der Wanne ist NIX :-) , man kommt halt auch nur sehr mühsam ran...

Wie, in der Wanne ist nix? Dann brauchst Du doch dort auch nix schützen. Wäre ein schöner Hohlraum für einen Zusatztank (wäre das zulässig?), aber bei mir ist dort das Reserverad.
Weiß jemand ob in diese Bügelwanne auch Reifen der Dimension 205/80 R14 auf 6 Zoll Felgen passen?

BG - Reinhard

Syncro-Bub
Beiträge: 143
Registriert: Mi 23. Sep 2015, 05:12
Wohnort: Walheim, BW

Re: Neuaufbau die ZWEITE

Beitragvon Syncro-Bub » Mi 17. Apr 2019, 17:22

Hallo Reinhard

Ich habe auch die klappbare Reserveradwanne.
Da war bei mir original 205R14 auf 6" original Stahlfelge.
Gruß Holger

14" ÖBH, Hochdach, AAZ mit LLK, 235/75-R15.


Zurück zu „T3 Syncro“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste