Neuzugang aus dem schönen Schönbuch

Hier kann jeder der mag, sich selber, sein Fahrzeug, seine Familie, Hund, Katze, Maus......
vorstellen.

Moderator: Jumpy

Benutzeravatar
Syncro-KTW
Beiträge: 57
Registriert: Mo 5. Feb 2018, 21:00
Wohnort: Schönbuch

Neuzugang aus dem schönen Schönbuch

Beitragvon Syncro-KTW » Do 18. Okt 2018, 19:56

Hallo zusammen,

ich möchte mich (und mein Fuhr- bzw Stand-Park) kurz vorstellen.
Ich heiße Uli, wohne im Schönbuch zwischen Stuttgart und Tübingen, bin mittlerweile in den 50ern angekommen und fahre (mit kurzer Unterbrechung) seit 1992 T3.
Ich war früher im leider verschwundenen VWBus-online-Forum aktiv, hier bin ich seit geraumer Zeit Mitleser.
Seit 2009 besitze ich eine (Ex-) Caravelle mit minimal-Camperausbau und 2,1L-WBX. Das gute Stück ist nahezu rostfrei und für unsere ausgedehnten Skandinavien-Urlaube eigentlich zu schade.

P1050085.JPG

(das Braune ist kein Rost, sondern die Fluidfilm-Behandlung vor dem Wintersschlaf)

P1040722.JPG

(in the middle of nowhere zwischen Norwegen und Schweden 2018)

Der Wunsch nach nach Stehhöhe, Comfort (Standheizung) und mehr skandinavischer "Schotterpistenkompatibilität" führte zum Ankauf eines Ex-Bereitschaftspolizei-KTW-Syncro mit Dehlerdach. (siehe Nickname)
Bei den BePos hat sich der KTW bis 2007 20 Jahre lang die Reifen eckig gestanden (Außerdienststellung mit 7000km!)
Der erste ziviele Besitzer ging leider nicht sonderlich pfleglich mit dem Fahrzeug um. So kaufte ich den Syncro vor über einem Jahr mit 150.000km und reichlich Warungsstau, vielen Schrammen und Dellen, runtergerocktem Innenraum, aber rostarmer Grundsubstanz.

45755-large.jpg


(hier ein Bild aus besseren Tagen, muss wohl kurz vor der Außerdienststellung aufgenommen worden sein)
https://files.bos-fahrzeuge.info/vehicl ... -large.jpg

Jetzt möchte ich endlich an die Restaurierung und den Umbau machen und habe dazu in der nächsten Zeit sicher jede Menge Fragen.
Gestartet habe ich mit der Hochdach-Dichtung. Hier hatte ich mit dem Schlimmsten gerechnet, zumal der Vorbesitzer wohl versucht hat, seine Markiese an der Dachrinne zu befestigen.

P1050017.JPG


Doch es gibt ab und an auch noch positive Überraschungen, die Regenrinne zeigt sich nahezu rostfrei. :-)

P1050093.JPG


Am Ende ist das Getriebe (mehr Späne als Öl) aber noch ungeöffnet und der MV-Motor pisst am Wassermantel. Und die anderen 1000 Kleinigkeiten....

Viele Grüße

Uli

Benutzeravatar
Hargesheimer
Beiträge: 582
Registriert: Do 10. Dez 2015, 08:37
Wohnort: Württemberg

Re: Neuzugang aus dem schönen Schönbuch

Beitragvon Hargesheimer » Fr 19. Okt 2018, 07:40

Hallo Uli,

da bin ich nicht allein mit meiner Situation.

Ich habe mir auch einen Dehler Ktw gekauft um einen anderen Syncro zu schonen und weil das Dehlerdach schön und praktisch ist.
https://www.ig-syncro16.com/viewtopic.php?f=32&t=2016&start=70

Derzeit bin ich mit Rückrüstung auf ziviler Pkw beschäftigt, am 07. November ist Termin beim TÜV Tü zur Umschreibung.
Deiner ist aber vermutlich schon privat zugelassen, da hast die Umschreibungskugelfuhr nicht. Inzwischen denke ich, Dehlerdach auf eine Caravelle aufbauen ist der einfachere Weg als einen Ktw rückzubauen.

Viel Erfolg mit dem Auto und Grüße aus Reutlingen
Ralf

Benutzeravatar
Syncro-KTW
Beiträge: 57
Registriert: Mo 5. Feb 2018, 21:00
Wohnort: Schönbuch

Re: Neuzugang aus dem schönen Schönbuch

Beitragvon Syncro-KTW » Fr 19. Okt 2018, 13:31

Hallo Ralf,

du warst doch im ehemaligen VWBus-online als Rasch unterwegs?

In meinen Papieren steht bis jetzt noch Krankentransportwagen drin, obwohl der Syncro ja einen zivierlen Vorbesitzer hatte. Ich muss dringend einen Dekra/Tüv-termin ausmachen um das ganze Paket absegnen zu lassen.
Die Caravelle ist leider kein Syncro - nur 2WD mit Syncrofelgen und dicken Schlappen für die Nordländer.
Deine Busgeschichten habe ich schon mit Interesse verfolgt. Wie hast du die Rachrinnensanierung gemascht?

Grüße

Uli
Zuletzt geändert von Syncro-KTW am Fr 19. Okt 2018, 17:42, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Hargesheimer
Beiträge: 582
Registriert: Do 10. Dez 2015, 08:37
Wohnort: Württemberg

Re: Neuzugang aus dem schönen Schönbuch

Beitragvon Hargesheimer » Fr 19. Okt 2018, 15:22

Syncro-KTW hat geschrieben:Hallo Ralf,
du warst doch im ehemaligen VWBus-online als Rasch unterwegs?..........

Stimmt.
Immer noch schade um das Urforum.

Syncro-KTW hat geschrieben:...........In meinen Papieren steht bis jetzt noch Krankentransportwagen drin, obwohl der Syncro ja einen zivierlen Vorbesitzer hatte. Ich muss dringend einen Dekra/Tüv-termin ausmachen um das ganze Paket...........

Wenn das Landratsamt das Auto so auf dich zuläßt, spar dir die Umschreiberei. Wechsel auf Lkw wäre zwar einfach, auf Wohnmobil machbar, aber grüne Plakette und eingetragene Sitze hinten macht die Sache kompliziert. Ist allerdings auch baujahrsabhängig unterschiedlich.

Syncro-KTW hat geschrieben:........... Wie hast du die Dachrinnensanierung gemacht?..........


Noch garnicht, bisher nur konserviert. Der Bus steht vorerst in der Garage.

Grüße
Ralf

Benutzeravatar
Syncro-KTW
Beiträge: 57
Registriert: Mo 5. Feb 2018, 21:00
Wohnort: Schönbuch

Re: Neuzugang aus dem schönen Schönbuch

Beitragvon Syncro-KTW » Fr 19. Okt 2018, 17:44

Hallo Ralf,

grüne Plakette? kannste ab 2019 vergessen. Selbst Euro-Benziner (MV oder SS mit Kaltlaufregler) kommen dann nicht mehr in die Innenstädte.
Ich möchte das "H", nur das sichert (vorerst?) langfristig die Weiterfahrt. D.h. alle Umbauten sollen/müssen H-konform sein. Ob dann als KTW oder PKW oder LKW oder Camper ist mir dann erst mal Wurscht. Die Trennwand bleibt auf alle Fälle drin, weil wir uns in Norwegen regelmäßig den A* abfrieren und der Wohnraum ohne Fahrerhaus besser zu Dämmen geht. Die passenden Iso-Fenster habe ich schon von Tosyncro (danke Thorsten!). Eintragungsfähige Sitzplätze brauche ich hinten auch nicht - gibt nen Camper für 2.
Bei der Dekra hatte ich einen begnadeten Prüfer - selber T3-Schrauber. Leider wird der im Ruhestand sein, bevor ich mit meinem Umbau fertig bin :-)

Grüße
Uli

ulkel
Beiträge: 31
Registriert: So 20. Sep 2015, 10:31

Re: Neuzugang aus dem schönen Schönbuch

Beitragvon ulkel » Sa 20. Okt 2018, 07:29

Hallo Uli,
an dieser Stelle muß ich als Stuttgarter JX fahrender Syncroniker nachfragen, woher hast du deine Infos bezüglich Benziner?
Die Ausführungsverordnung für das Dieselfahrverbot ist bis gestern nicht beim Ordnungsamt Stuttgart eingetroffen. Ich habe nur den folgenden Link gefunden. Da wird von einem Fahrverbot für Benziner abgesehen (S. 56 folgende)
https://rp.baden-wuerttemberg.de/rps/Abt5/Ref541/Luftreinhalteplan/541_s_luft_stutt_LRP_3_FS_Entw2018.pdf

Grüße aus dem Stuttgarter Westen

Ulfried

Benutzeravatar
Hargesheimer
Beiträge: 582
Registriert: Do 10. Dez 2015, 08:37
Wohnort: Württemberg

Re: Neuzugang aus dem schönen Schönbuch

Beitragvon Hargesheimer » Sa 20. Okt 2018, 07:48

ulkel hat geschrieben:..........Da wird von einem Fahrverbot für Benziner abgesehen...........


Danke für die Entwarnung, ich denke auch, warten wir ab. Daß die Benziner flächendeckend aus dem Verkehr gezogen werden, ist unwahrscheinlich. Und nach Stuttgart rein fährt man eh besser mit dem ÖPNV.


Syncro-KTW hat geschrieben:........Ich möchte das "H", nur das sichert (vorerst?) langfristig die Weiterfahrt. D.h. alle Umbauten sollen/müssen H-konform sein. Ob dann als KTW oder PKW oder LKW oder Camper ist mir dann erst mal Wurscht............


Über H-Zulassung habe ich auch kurzzeitig nachgedacht, schließlich ist das Auto schon 30 Jahre alt. Aber egal ob Ktw, Pkw, Lkw oder Camper, irgendwas paßt immer nicht zu meinen Vorstellungen. Im Ktw stört die Krankentrage, Lkw hat zu wenig Sitzplätze, Camper muß eine originale alte Einrichtung kriegen.

Ich quatsche aber im November nochmal mit dem TÜV-Mann, ob es vielleicht ein H-Pkw werden kann.

Grüße
Ralf

Benutzeravatar
Syncro-KTW
Beiträge: 57
Registriert: Mo 5. Feb 2018, 21:00
Wohnort: Schönbuch

Re: Neuzugang aus dem schönen Schönbuch

Beitragvon Syncro-KTW » Sa 20. Okt 2018, 11:40

Hallo,

@Ulfried:
letztendlich wird es auf eine einheitliche deutschlandweite Plakette raus laufen, so stehts auch im BaWü-Bericht:

Um für hoch emittierende Fahrzeuge Verkehrsverbote in
Umweltzonen festlegen zu können, ist es demnach erforderlich, das Plakettensystem um
mindestens eine zusätzliche Plakette zu erweitern. Die Zuständigkeit hierfür liegt bei der
Bundesregierung. Zur rechtssicheren Schaffung der Grundlage für diese Maßnahme hat
die Landesregierung am 18.10.2016 eine Bundesratsinitiative zur Einführung der blauen
Plakette auf den Weg gebracht. Die blaue Plakette in der von Baden-Württemberg vorgeschlagenen Variante würden alle Kraftfahrzeuge mit Antrieb ohne Verbrennungsmotor (z. B. Elektro- und Brennstoffzellenfahrzeuge), alle Kraftfahrzeuge mit Ottomotoren (benzin- und gasgetriebene Fahrzeuge), die mindestens der Schadstoffklasse Euro 3 / III genü-
gen, und alle Dieselfahrzeuge der Schadstoffklasse Euro 6 / VI erhalten. Bei Hybrid- und
Erdgasfahrzeugen ist die Eingruppierung des Verbrennungsmotors in die EuroSchadstoffklassen entscheidend für die Zuordnung zur Plakette

Allerdings sind dessen Grundlagen schon über 2 Jahre alt. Mittlerweile geht man ja sogar davon aus, dass sogar Euro6 Diesel zum Teil aus dem Verkehr gezogen werden. Stichwort Euro 6a/b/c...
Nach Frankfurt dürfen ab nächstes Jahr schon keine Euro2-Benziner mehr einfahren.

https://www.n-tv.de/wirtschaft/Frankfur ... 08535.html

Wie machst du das momentan mit deinem JX? Parkst du außerhalb?

@Ralf
Nach Stuttgart fahre ich jeden Tag mit dem Fahrrad/Pedelec rein; mal schauen, wann meine Fahrradreifen die Feinstaubgrenzwerte überschreiten. ;-)
Letztendlich sind meine T3 Freizeit-/ Urlaubsfahrzeuge. Und es ist sicher angenehmer, mich nicht vor der Einfahrt in irgendeine deutsche Stadt erst nach deren aktuellen Grenzwerten zu erkundigen. Außerdem möchte ich, wenn ich 10.000 Euro in die Sanierung des Syncros stecke, schon eine gewisse Sicherheit, dass ich das Auto auch die nächsten Jahre noch bewegen darf, ohne ständig irgendwelche Flickenteppiche umkurven zu müssen.
Das mit der Innenausstattung sehe ich nicht so eng. Die Campingeinrichtung muss zeitgenössisch sein. Und auch schon in den Achzigern wurden Hendwerkerbusse innerhalb der ersten 10 Jahre in Selbstbau-Camper umgebaut. Erlaubt sollte demnach alles sein, was mit Materialien der Achziger/Neunziger möglich gewesen wäre. Holzwerkstoffe, Alu, Stahl... - alles möglich außer Hightech-Kunststoffe. Und die moderne Elektronik musste halt verstecken. Ambient-LED-Beleuchtung und quadratmetergroße Displays zur Heizungssteuerung sind eh nicht mein Ding. Ich denke, hier ist es äußerst wichtig, einen Prüfer mit Augenmaß zu finden. Notfalls muss ich eben Bilder meines ersten T3 (BJ 86) mitbringen, den ich '92 zum Camper umbaute; Solarpaneel hatte der schon damals.
Falls der Prüfer abrät, wäre der Plan folgender: Erst auf LKW umschlüsseln, dann "H", dann irgendwann ausbauen...

Grüße

Uli


Zurück zu „Who is Who?“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste