Paar Fragen zu meinem neuen Syncro

öffentliches Forum für IG-Mitglieder und Nicht-IG-Mitglieder

Moderator: Jumpy

Weltenbummler Lurchi
Beiträge: 3
Registriert: Do 14. Jun 2018, 06:26

Paar Fragen zu meinem neuen Syncro

Beitragvon Weltenbummler Lurchi » Do 14. Jun 2018, 18:02

Hey
Seit heute neu hier. Danke für die Aufnahme.
Da ich nun einige T3s durch habe (und noch besitze) , habe ich mir nun meinen Traum erfüllt und mir ein T3 Syncro 2.1 wbx gekauft. Er ist in einem Traum Zustand und bin sehr zufrieden. Trotzalledem werfen sich mir ein paar Fragen auf da nun das Thema syncro neu für mich ist.
1. Die Visco
Ich habe wirklich viel gelesen. Aber überall stehen unterschiedliche Sachen. Wenn ich mein Lenkrad voll einschlage und anfahre dann versteift er sich etwas (nehme ich an) . Ruckelt und fährt etwas schwerer an. Nur bei voll eingeschlagenen Lenkrad. Sonst fährt er einwandfrei.
Ist das nun bei voll eingeschlagem Lenkrad normal oder nicht?

2. Ich bin offroad erfahren. Somit überlege ich die visco auszubauen(abhängig von Punkt 1. Ob heile oder nicht) und mir von Bernd Jäger das Set des zuschaltbaren allrads zu kaufen. Das man dafür Glocke Wechsel muss ist mir klar. Was mich nur sehr wundert ist, dass bei Bernd Jäger bei dem Set steht: Wer bei eingebauter verbindungsmuffe den allrad zuschaltet fährt mit 100% gesperrten Achsen.

Die verbindungsmuffe ersetzt die visco. Klar. Aber warum sollten deswegen nun die beiden Getriebe Speeren? Sprich dif Speere drin.?! Oder verstehe ich da was falsch?

3. Ich restauriere seit mehreren Jahren. Und benutze sehr viel von Liqui Moli. Meine Marke Nummer 1. Jetzt habe ich mich für das getriebe Öl gl4+ 75w90 entschieden. Was haltet ihr von der Viskosität? Keine Diskussion wegen dem hersteller sondern rein darum ob die Viskosität stimmt. ( ich plane auch Reisen in Wärme Länder)

Das waren vorerst alle meine Fragen. Ich danke mich nochmals für die Aufnahme und freue mich nun auch ein syncro Fahrer zu sein und hoffe einige von euch auf Treffen zu treffen.
Gruß Nils

Benutzeravatar
CBS
Beiträge: 603
Registriert: Mo 1. Jun 2015, 16:27
Kontaktdaten:

Re: Paar Fragen zu meinem neuen Syncro

Beitragvon CBS » Do 14. Jun 2018, 18:17

Hi,

zu 2:

Ne visco baut man nur aus, wenn diese ausgelaufen ist oder man 1000 km durch ne Sandwüste will.
Ansonsten lässt man die drin und baut den ZA zusätzlich ein. Dann kann man den Allrad auch Mal bei nasser Straße zuschalten oder auf einer Schotterpiste. Mit Muffe geht das nicht.

Oder wenn die visco nicht hart ist, nur abschalten wenn man das Ersatzrad (welches nicht passend mit den anderen 4 Reifen abgefahren wurde) nutzen muss. Oder zum einparken.

Grüße

Achim
Bild mit Autogas

Hargesheimer
Beiträge: 432
Registriert: Do 10. Dez 2015, 08:37
Wohnort: Württemberg

Re: Paar Fragen zu meinem neuen Syncro

Beitragvon Hargesheimer » Do 14. Jun 2018, 20:09

Zu 1:

Könnte ein Hinweis darauf sein, daß sich die Visco dem Ende zuneigt. Wobei die Viscos selten ganz gleich sind, manche machen früher zu, manche später, manche sind kaputt. Deswegen ruckeln manche Syncros bei voll eingeschlagenem Lenkrad mehr, manche weniger. Abwarten und beobachten.
Bei meinen Syncros war es immer so, daß der Bus mit Standgas und voll eingeschlagenem Lenkrad gerade noch nicht abwürgt. Wie isses bei dir?

Zu2:
Natürlich sperrt der Zuschaltallrad auch mit fester Muffe nicht die Räder einer Achse. Dazu braucht es die Differentialsperren.

Benutzeravatar
WackyDoka
Beiträge: 528
Registriert: So 6. Sep 2015, 09:57
Wohnort: 24802 & 38518
Kontaktdaten:

Re: Paar Fragen zu meinem neuen Syncro

Beitragvon WackyDoka » Do 14. Jun 2018, 20:58

Moin und herzlich Willkommen!

Die Aussage von Bernd Jäger zu den gesperrten Achsen bezieht sich nicht auf die Sperren vorne und hinten, sondern auf die dann feste mechanische Verbindung zwischen Vorder- und Hinterachse.
Bei Kurvefahrt ist die mittlere Drehzahl der Vorder- und der Hinterachse unterschiedlich weil die Räder in verschiedenen Abständen zum Kurvenmittelpunkt abrollen. Die Drehzahldifferenz ist bei kleinem Lenkeinschlag nicht groß und wird auch bei harter Visco immer ausgeglichen.
Bei starrem Durchtrieb (Muffe statt Visco und geschlaltetem ZA) hast Du dann gar keinen Drehzahlausgleich und verspannst den gesamten Antriebsstrang bis an einem Rad ausreichend Schlupf entsteht, dass sich die Verspannung wieder abbauen kann.
Gruss, Thilo
sapere aude - Habe Mut, dich deines Verstandes zu bedienen! (I.Kant, 1784)

Martl
Beiträge: 168
Registriert: Fr 16. Okt 2015, 16:57

Re: Paar Fragen zu meinem neuen Syncro

Beitragvon Martl » Do 14. Jun 2018, 22:52

Abend,
zu 1) Wenn unzufrieden dann Visco Werkstatt Kern
Zu 2) Ich hab die Muffe und ZA (logisch) schalte den aber nur zu, wenn ich weiß was mich erwartet.
Die Verspannung merkt man ansonsten mehr als deutlich, sobald der Untergrund fester wird, da reicht von Schotter auf felsig.

zu 3) Viskosität passt. Hat Paps, als man noch in die Wüste konnte und bis jetzt immer drin.

Grüße
Martin

marc1976
Beiträge: 86
Registriert: Mo 7. Sep 2015, 16:45

Re: Paar Fragen zu meinem neuen Syncro

Beitragvon marc1976 » Fr 15. Jun 2018, 14:04

Moin!

Harte Visko und ZA!
Funktionier super und die Vorteile überwiegen die Nachteile deutlich!
Achte drauf, was für einen ZA du kaufst. Hier im Forum fahren viele den “Herzberg-ZA“. Den habe ich seit fast zehn Jahren drin und ist so ziemlich das einzige Teil am Bus, was noch nie Ärger gemacht hat.
Von Alexander (hier im Forum) weiß ich, dass er die noch verkauft und TK auch.

Grüße,


Marc


Zurück zu „Plauderecke“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste