Visco Instandsetzung

Benutzeravatar
Alexander
Beiträge: 558
Registriert: Mo 8. Jun 2015, 21:04
Wohnort: Wuppertal
Kontaktdaten:

Re: Visco Instandsetzung

Beitragvon Alexander » Di 17. Apr 2018, 19:22

Hallo André,
nu mal keinen Streß verbreiten. Ich habe auch noch ein Leben neben den Forum. In diesem Leben habe ich heute z.B. ein T3-Getriebe wieder zusammen gebaut.
Ich habe deine Nachricht erhalten und werde dir nachher schreiben.
Viele Grüße,
Alexander

StockUndStein
Beiträge: 39
Registriert: Mi 4. Okt 2017, 05:48
Wohnort: München

Re: Visco Instandsetzung

Beitragvon StockUndStein » Di 17. Apr 2018, 20:17

Alexander hat geschrieben:Hallo André,
nu mal keinen Streß verbreiten. Ich habe auch noch ein Leben neben den Forum. In diesem Leben habe ich heute z.B. ein T3-Getriebe wieder zusammen gebaut.
Ich habe deine Nachricht erhalten und werde dir nachher schreiben.


So war das nicht gemeint... Es kam nur schonmal vor, das ich hier jemandem antworten wollte, es auch tat, nur wurde die Nachricht nicht richtig gesendet. Also, ich wollte keinen Stress machen, sondern nur sicher gehen ;-)

Joeker
Beiträge: 57
Registriert: Mi 6. Sep 2017, 17:42

Re: Visco Instandsetzung

Beitragvon Joeker » Mi 25. Apr 2018, 20:29

Hi Volks,
hier mein Abschlussbericht: Visco mit 30000er Öl, Antriebswellen gereinigt, gefettet, neue Bälge. Geschichte läuft geräuschlos, Anfahren mit Kurveneinschlag etwas zäher, Bus auf der Bühne, alle Räder drehen, vorne läßt sich im Standgas aber festhalten. Sobald die Drehzahl etwas erhöht wird geht das nicht mehr.
Ich werde gelegentlich mal ne artgerechte Umgebung suchen und probieren, was in Praxis geht. Zunächst bin ich aber zufrieden, alles wieder am Laufen zu haben.
Frage hinterher: welcher Unterschied in der Profiltiefe zwischen vorne und hinten ist noch tolerierbar, bis die Getriebe Probleme kriegen? Bei mir sind es zu 1,2 mm.
Tschö Joe

funkyphil
Beiträge: 137
Registriert: So 8. Nov 2015, 06:17

Re: Visco Instandsetzung

Beitragvon funkyphil » Mi 25. Apr 2018, 22:29

wenn man die Räder im Standgas festhalten kann, würd ich mal vermuten, dass die Visco viel zu weich ist.
somit wäre der Unterschied bei der Profiltiefe nicht so schlimm...

lg phil

Joeker
Beiträge: 57
Registriert: Mi 6. Sep 2017, 17:42

Re: Visco Instandsetzung

Beitragvon Joeker » Do 26. Apr 2018, 12:17

Hi Phil,
viel zu weich ist relativ. Bei mir muss es nur für die nasse Wiese reichen. Jetzt, wo ich weis wie es geht, kann ich ja experimentieren wenn ich mehr will.
Tschö Joe


Zurück zu „T3 Syncro“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], RoonT3, transporterwerk und 6 Gäste