Visco Instandsetzung

Moderator: Jumpy

Benutzeravatar
StockUndStein
Beiträge: 42
Registriert: Mi 4. Okt 2017, 05:48
Wohnort: München

Re: Visco Instandsetzung

Beitragvon StockUndStein » Mo 16. Apr 2018, 06:11

xfranzx hat geschrieben:Das das fahrzeug bei einem starken lenkwinkel mit visco etwas rubbelt ist normal. Wenn er sich aber stark verspannt/ leicht ausgeht könnte sie verhärtet sein.

Ich würde wieder bei Kern kaufen, da weis man was man hat.
Bei den anderen ist zumindest mir nicht bekannt wie/wo überholt wurde. Kern geht auch jederzeit gerne auf sonderwünsche ein.

Gesendet von meinem SM-G388F mit Tapatalk


Hm also es kommt schon zu einer recht starken Verspannung bzw. wird mein Bus regelrecht ausgebremst. Ich habe leider keine Vergleichswerte oder die Erfahrung mit Sncro’s, da es mein erster ist, aber es fühlt sich nicht gut an.
Gibt es vielleicht noch einen anderen “Test”?
Könnte auch mein Vorderachsgetriebe hinüber sein?
Kurze die Daten meines Syncro’s: 1,6TD, EZ 07/92, 87000Km, 2 Sperren

Ah ok, alles klar, ich hab auch nur gutes über Kern gehört. Ist zwar etwas teurer, aber mir ist es wichtig, das die Qualität stimmt.

xfranzx
Beiträge: 91
Registriert: Di 1. Nov 2016, 00:59
Wohnort: Regensburg

Re: Visco Instandsetzung

Beitragvon xfranzx » Mo 16. Apr 2018, 07:09

Ich habe leider auch nicht so viel vergleich. Man merkt es bei überholter visco wirklich nur wenn man voll einschlägt.
Aber nicht so das zB der Motor abstirbt.
Du kannst - wrnn du willst & zeit dafür hast - auch deine visco bei Kern testen lassen.

Gesendet von meinem SM-G388F mit Tapatalk
2WD: Whitestar, AFN @ Audi A4-Getriebe, Alltagsschlampe
4WD: 14" Österr.Funkbus, Werkshochdach -> goes Camper... irgendwann

Benutzeravatar
Alexander
Beiträge: 627
Registriert: Mo 8. Jun 2015, 21:04
Wohnort: Wuppertal
Kontaktdaten:

Re: Visco Instandsetzung

Beitragvon Alexander » Mo 16. Apr 2018, 11:10

Kleiner test:
1. Gang rein
mit Leerlaufdrehzahl los fahren (kein Gas geben!)
Lenkung ganz einschlagen
Wird der Motor abgewürgt, ist die Visco zu hart.

Alternativ zur neuen Visco kannst du aber auch einen Zuschaltallrad nachrüsten. Dann kannst du auf der Straße ganz entspannt als 2WD fahren und wenn es sein muß schaltest du denn Allrad einfach wieder zu.
Zuschaltallrad hat auch den Vorteil daß du dir keine Gedanken machen mußt wenn du mal eine Reifenpanne hast und das Ersatzrad hat einen anderen Abrollumfang als die anderen Räder.
Viele Grüße,
Alexander

Benutzeravatar
StockUndStein
Beiträge: 42
Registriert: Mi 4. Okt 2017, 05:48
Wohnort: München

Re: Visco Instandsetzung

Beitragvon StockUndStein » Mo 16. Apr 2018, 17:27

Alexander hat geschrieben:Kleiner test:
1. Gang rein
mit Leerlaufdrehzahl los fahren (kein Gas geben!)
Lenkung ganz einschlagen
Wird der Motor abgewürgt, ist die Visco zu hart.

Alternativ zur neuen Visco kannst du aber auch einen Zuschaltallrad nachrüsten. Dann kannst du auf der Straße ganz entspannt als 2WD fahren und wenn es sein muß schaltest du denn Allrad einfach wieder zu.
Zuschaltallrad hat auch den Vorteil daß du dir keine Gedanken machen mußt wenn du mal eine Reifenpanne hast und das Ersatzrad hat einen anderen Abrollumfang als die anderen Räder.


Ah ok, das probiere ich gleich mal morgen aus! Danke für die Tipps!

Ja über einen ZA habe ich auch schon drüber nachgedacht und auch schon einiges gelesen, allerdings nicht so viel Gutes. Also die Dinger sollen ja ständig undicht werden. Kannst du mir da einen empfehlen. Ich hab auch schon gehört, dass du die abdichtest, gell? ;-)

marc1976
Beiträge: 85
Registriert: Mo 7. Sep 2015, 16:45

Re: Visco Instandsetzung

Beitragvon marc1976 » Mo 16. Apr 2018, 19:10

Alexander verkauft auch welche, die dicht sind und bleiben ;-)

Mein ZA ist seit 7 Jahren und knappen 200.000km unauffällig und dicht!

Toi toi toi

Grüße,

Marc

Wage
Beiträge: 94
Registriert: Do 21. Jan 2016, 10:53

Re: Visco Instandsetzung

Beitragvon Wage » Di 17. Apr 2018, 06:33

Aus jeder "harten" Visco wird früher oder später eine "weiche" Visco weil die Dichtringe nicht ewig halten.
Bis auf extrem seltene Fälle in denen Scheiben verbogen sind.
ZA ist eine gute Sache, ersetzt aber nicht eine überholte Visco.

Benutzeravatar
StockUndStein
Beiträge: 42
Registriert: Mi 4. Okt 2017, 05:48
Wohnort: München

Re: Visco Instandsetzung

Beitragvon StockUndStein » Di 17. Apr 2018, 08:35

marc1976 hat geschrieben:Alexander verkauft auch welche, die dicht sind und bleiben ;-)

Mein ZA ist seit 7 Jahren und knappen 200.000km unauffällig und dicht!

Toi toi toi

Grüße,

Marc


Mh alles klar, dann Alexander melde dich doch mal per pn bitte :bier
Wage hat geschrieben:Aus jeder "harten" Visco wird früher oder später eine "weiche" Visco weil die Dichtringe nicht ewig halten.
Bis auf extrem seltene Fälle in denen Scheiben verbogen sind.
ZA ist eine gute Sache, ersetzt aber nicht eine überholte Visco.


Ok ihr habt mich überzeugt, also eine Visco von Kern und ZA vom Alexander 8-)

Benutzeravatar
StockUndStein
Beiträge: 42
Registriert: Mi 4. Okt 2017, 05:48
Wohnort: München

Re: Visco Instandsetzung

Beitragvon StockUndStein » Di 17. Apr 2018, 15:52

Hast du die pn bekommen, Alexander? Irgendwie kommt es bei mir recht oft vor, dass die Nachrichten nicht gesendet werden.

Benutzeravatar
CBS
Beiträge: 565
Registriert: Mo 1. Jun 2015, 16:27
Kontaktdaten:

Re: Visco Instandsetzung

Beitragvon CBS » Di 17. Apr 2018, 15:53

Hi,

wenn im Postausgang = gesendet aber vom Empfänger noch nicht gelesen ;-)

Grüße
Achim
Bild mit Autogas

Benutzeravatar
amundsen
Beiträge: 52
Registriert: So 11. Okt 2015, 19:42
Wohnort: Leipzig

Re: Visco Instandsetzung

Beitragvon amundsen » Di 17. Apr 2018, 16:05

Hi,

hatte ich auch schon...
Das passiert glaube ich wenn kein "Betreff"
eingegeben ist...

Da kommt auch keine Fehlermeldung oder so PN ist dann einfach weg.

Gruß Till


Zurück zu „T3 Syncro“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: www.dirk und 4 Gäste