Planung Testaufbau für Leuchtmitteltest

öffentliches Forum für IG-Mitglieder und Nicht-IG-Mitglieder

Moderator: Jumpy

syncrovirus
Beiträge: 64
Registriert: Fr 13. Nov 2015, 21:53

Planung Testaufbau für Leuchtmitteltest

Beitragvon syncrovirus » So 11. Feb 2018, 12:59

Hallo zusammen,
Nachdem ich letztens sehr enttäusch von den trucklite 7" LED Scheinwerfern war und für mich zwei "gamechanger" auf den Markt gekommen sind,
würde ich gerne einen Leuchtmittelvergleichstest durchführen.
Seit einigen Wochen fahre ich unterschiedliche Leuchtmittel im Bus.
Von "normalen" zugelassenen H4 +60 long life bis +150% racing vision
bis zu "verbotenen" 90 Watt oder Philips LED Umrüstsatz

Bisher bin ich jedes Leuchtmittel mindestens 1 Woche gefahren und habe mir Notizen gemacht.
Außerdem habe ich die Leistungsaufnahme bei 14V Spannung am Netzteil gemessen und zusätzlich
Spannung und Strom an der Fassung im Eingebauten Zustand sowohl an der originalen Verkabelung im Bus als auch mit relativ einfachen Relaisumbau mit eigener Stromversorgung direkt über 6qmm von der Lima.
Den "Blödsinn" mache ich, weil die LED Leuchtmittel durch ihr Steuergerät immer die gleiche Leistung haben. Bei H4 gibt es Unterschiede von ca.25 Watt pro Lampe zwischen original Verkabelung und Relaisumbau. Bei LED kann man sich den Relaisumbau sparen. Bei den +150% Leuchtmitteln würde ich den nicht empfehlen, da die Lebensdauer (bei mir) auf wenige Monate fällt.
Ich würde ganz gerne die Möglichkeit schaffen Lichtausbeute, Lebensdauer und Geld/Umbauaufwand grob abschätzbar zu machen.

Jetzt geht es um die Bilder.
Ich habe ne ganz gute Kamera und die ersten Testbilder haben zu folgenden Einstellwerten geführt:
1/15 F2 iso2000
alternativ könnte ich auch mit
F4 und 1/8 Belichtungszeit arbeiten

Das würde den möglichen Personenkreis erweitern, die eventuell mit den selben Einstellwerten Vergleichsbilder schießen wollen.
Wobei das mit der Vergleichbarkeit dann wieder so eine Sache ist....
Das Objektiv ist eine 35mm Festbrennweite. Das habe ich gewählt weil es in diesem Fall dem Erfassungsraum des Auges ganz nahe kommt.
Als Kameraposition würde ich vom Fahrersitz aus ohne Stativ arbeiten und Oberkante Tachogehäuse als Fixpunkt wählen.
Ich finde bei dem Bildausschnitt bekommt man den realistischen Eindruck von der Lichtverteilung vor dem Bus. Hier sind die Trucklite bei mir durchgefallen.
Bild
das ist nur ein Testbild um die Einstellwerte zu ermitteln.
Edit: es handelt sich nicht um die Trucklite, auch wenn man das oben rauslesen könnte sondern es soll nur um den Bildausschnitt gehen.

Dann würde ich alle 50m nen weißen Stab aufstellen
bei 75m ne "Testperson" in dunkler Jacke
und den ganzen Spaß einmal bei trockener und einmal bei nasser Straße machen.
Denn die weißeren racing vison und besonders die LED werden subjektiv auf nasser Straße deutlich schlechter.

Außerdem würde ich gerne noch ein reflektierendes Schild aufstellen, denn bei Fernlicht ist die Eigenblendung im Schilderwald D für mich auch ein Kriterium.
Auf meinem nach Hause Weg (sehr schmale kurvige Straße) ist 70 und Überholverbot. Damit der dumme deutsche Autofahrer das nicht vergisst, stehen alle 100m Schilder. Je nach Leuchtmittel kann man da das Fernlicht vergessen.

Zusätzlich habe ich noch Bilder gemacht vom Lichtbild des jeweiligen Leuchtmittels in einem Scheinwerfer mit und ohne Streuscheibe.
Hierbei fällt sehr deutlich auf wie gleichmäßig die Lichtabgabe des Leuchtmittels ist.
perfekt ist hier ein Standart H4 Leuchtmittel (+60 Longlife oder 90Watt) die +150% durch ihren außermittig aufgesetzten Reflektor im Abblendlicht fallen schon auf und der LED H4 Umbausatz ist schon deutlich.

Anregungen, Wünsche?

syncrovirus
Beiträge: 64
Registriert: Fr 13. Nov 2015, 21:53

Re: Planung Testaufbau für Leuchtmitteltest

Beitragvon syncrovirus » Mo 12. Feb 2018, 18:20

Achtung, es geht nicht um die Bilder an sich, sondern nur um die Ausrichtung des Slider

horizontal:
https://cdn.knightlab.com/libs/juxtapos ... daf8f81e27
vertical:
https://cdn.knightlab.com/libs/juxtapos ... daf8f81e27

Ich befürchte ich komme um ein Stativ im Auto und ne Feste Markierung auf der Straße nicht drum rum.....

syncrovirus
Beiträge: 64
Registriert: Fr 13. Nov 2015, 21:53

Re: Planung Testaufbau für Leuchtmitteltest

Beitragvon syncrovirus » Mo 12. Feb 2018, 19:41

sorry, sehe grade dass oben zwei mal der gleiche Link drin ist.
hier jetzt der richtige Link zum vertikalen Slider:
https://cdn.knightlab.com/libs/juxtapos ... daf8f81e27

Scorb
Beiträge: 125
Registriert: Di 7. Jun 2016, 05:10
Wohnort: Raum Osnabrück

Re: Planung Testaufbau für Leuchtmitteltest

Beitragvon Scorb » Sa 17. Feb 2018, 04:09

Moin,

danke dir für deinen tollen Beitrag.
Ich bin auch der Meinung, man kann nicht genug Licht auf der Strasse haben.
Da meiner Meinung die Xenon lichter stärker blenden, als die gute alte Glühbirne bin ich auch erstmal relativ entspannt was die "Regeln" angeht.

Ich bin gespannt auf deine Ergebnisse.

Gruss
Hinnerk

Waldläufer
Beiträge: 29
Registriert: Fr 1. Feb 2019, 16:44

Re: Planung Testaufbau für Leuchtmitteltest

Beitragvon Waldläufer » Fr 22. Feb 2019, 19:42

hab ich das jetzt richtig verstanden. du hast für die LED's eine Relais Schaltung gemacht und würdest diese auch empfehlen'?
Dann wo hast du deine Philips bestellt und hast du evtl. da auch einen Link für uns?
Ich hab die gefunden, sind das die die du verwendet hast?
https://www.ebay.de/p/Philips-Ultinon-L ... 697&chn=ps
LG Thomas

Benutzeravatar
CBS
Beiträge: 772
Registriert: Mo 1. Jun 2015, 16:27
Kontaktdaten:

Re: Planung Testaufbau für Leuchtmitteltest

Beitragvon CBS » Sa 23. Feb 2019, 05:56

Hi Thomas,

ne das kannst du dir bei LED sparen. Die brauchen weniger Strom als die Glühlampen und werden durch die zugehörige Elektronik passend geregelt um z.b. zwischen 10-24 V immer gleich hell zu leuchten.

Grüße
Achim
Bild mit Autogas

Benutzeravatar
Atlantik90
Beiträge: 249
Registriert: So 6. Sep 2015, 19:44
Wohnort: BA

Re: Planung Testaufbau für Leuchtmitteltest

Beitragvon Atlantik90 » Sa 23. Feb 2019, 19:13

Du solltest bedenken, dass nach einem Leuchtmitteltausch gerade für solche Beurteilungen unbedingt eine neue korrekte Lichteinstellung erforderlich ist, denn die Leuchtmittel haben auch deutliche mechanische Toleranzen.
Du wirst also mit Fotoaufnahmen kaum vergleichbare Bedingungen erzeugen können.
Dann solltest du bei einem Vergleich moderner mit alten Scheinwerfern berücksichtigen, dass die zulässigen Lichthelligkeitsverteilungen in der Fläche anders sind als z.B. mit H4. Dazu kannst du dir die jeweils gültigen UN ECE-Richtlinien zu Gemüte führen.
Ich wünsche allen gute und störungsfreie Fahrt mit dem T3-Syncro.
Joachim

Waldläufer
Beiträge: 29
Registriert: Fr 1. Feb 2019, 16:44

Re: Planung Testaufbau für Leuchtmitteltest

Beitragvon Waldläufer » So 24. Feb 2019, 19:02

Ich würde sie in ganz neue Scheinwerfer einbauen und einstellen so das der Gegenverkehr nicht benachteiligt wird. doch die Alternative der Trucklite 2. Gen. wäre auch interessant.
Welches Phillips Modell habt ihr denn bis jetzt ausprobiert und wart ihr Zufrieden?

Lorenzen
Beiträge: 373
Registriert: Sa 15. Aug 2015, 16:25

Re: Planung Testaufbau für Leuchtmitteltest

Beitragvon Lorenzen » Mo 25. Feb 2019, 08:16

Wir kann man denn von den trucklites enttäuscht sein? Hast du mehr als ne Sonne erwartet? Ich kenne die an einem grünen camper, das ist eher varta Volkssturm 5000...

syncrovirus
Beiträge: 64
Registriert: Fr 13. Nov 2015, 21:53

Re: Planung Testaufbau für Leuchtmitteltest

Beitragvon syncrovirus » Mi 27. Feb 2019, 14:22

Die trucklites waren mir unmittelbar vor dem Bus zu dunkel und insgesamt nicht besser als Relaisumbau mit den damaligen +130% Leuchtmitteln.

Mittlerweile gibt es Generation 2 der Philips H4 LED.
Die fahre ich gerade wechselweise zu +150% Racing Vision mit Relaisumbau und zwei anderen Varianten.
Da brauche ich noch ca. 2 Wochen bis ich das zusammen fassen will.
Generation 1 Phillips LED war zu "weiß" und das Licht zu streifig. Ist letztes Jahr schon nach der ersten Testwoche rausgeflogen.


Zurück zu „Plauderecke“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste