Immer noch. Übersetzung ändern: Getriebe oder Räder?

Moderator: Jumpy

Benutzeravatar
Alexander
Beiträge: 782
Registriert: Mo 8. Jun 2015, 21:04
Wohnort: Wuppertal
Kontaktdaten:

Re: Immer noch. Übersetzung ändern: Getriebe oder Räder?

Beitragvon Alexander » Di 19. Mär 2019, 07:42

MOin,
stimmt, klingt so. Aber das hat Uli ja so geschrieben, nicht ich :lol:
:bier
Viele Grüße,
Alexander

Benutzeravatar
Hargesheimer
Beiträge: 582
Registriert: Do 10. Dez 2015, 08:37
Wohnort: Württemberg

Re: Immer noch. Übersetzung ändern: Getriebe oder Räder?

Beitragvon Hargesheimer » Di 19. Mär 2019, 09:00

funkyphil hat geschrieben:.............in 15" gibts deutlich mehr Auswahl: Mangels, Arc, Mefro, ATU, KPZ, SA, uvm.........


Das täuscht. Bei vielen der erwähnten Felgen gibt es Stolpersteine, zum Beispiel unklare Traglast bei ARC, Eintragungsprobleme bei Mefro, nicht ausreichende Höchstgeschwindigkeit bei KPZ, nicht vorhandene Verfügbarkeit bei SA. Die Optik von ATU laß ich mal weg.

funkyphil hat geschrieben:....................erst die Räder drauf und mal schauen, wie das funktioniert. und dann ggf noch das Getriebe anpassen.........


Genau.
So ist auch mein Plan für einen ähnlichen Änderungswunsch, allerdings von lang zu kurz.
Erstmal andere Räder testen, das geht einfach.

funkyphil
Beiträge: 202
Registriert: So 8. Nov 2015, 06:17

Re: Immer noch. Übersetzung ändern: Getriebe oder Räder?

Beitragvon funkyphil » Di 19. Mär 2019, 10:01

am schönsten sind eh Mangels in schwarz! 8-)

cwr16
Beiträge: 82
Registriert: Di 22. Sep 2015, 18:57
Wohnort: 72108 Rottenburg

Re: Immer noch. Übersetzung ändern: Getriebe oder Räder?

Beitragvon cwr16 » Di 19. Mär 2019, 20:41

hallo Uli:
? wo bisch denn d'r hoim em Scheebuach ?

die 87 alsa Bezugsgrösse / km/h wo Alex einwirft sind reell... sind sogar ca. 6% mehr als jetzt mit einer Übersetzung/Radkombi.
Aus meiner Erfahrung kann ich dir sagen. Mehr / längere Übersetzung braucht auch mehr Leistung
( mußte dann DJ-Kolben reinbauen ! )

Bei meinem Stadtsyncro ( mit DJ !) der mit den großen Rädern ungefähr so übersetzt ist wie dein Wunsch,...
werd ich in Zukunft mal den vierten von 0,85 auf 0,90 kürzer übersetzen.

Beschleinigung ok, aber V-Max ist auf er Ebene bei 125 schluss, obwohl bei passender Übersetzung mus der 135-140 bringen !!
2-WD DJ ist serienmäsig mit 150 angegeben !

Kleinere Räder ist nicht, sonst isses kein Bigfoot mehr !

Ansonsten kannst auch amole vor den Schönbuch zu uns fahren, und mit'm lang übersetzen Bigfoot-Stadtsyncro selber mal mitfahren ...

Gruss Claus

Benutzeravatar
Syncro-KTW
Beiträge: 57
Registriert: Mo 5. Feb 2018, 21:00
Wohnort: Schönbuch

Re: Immer noch. Übersetzung ändern: Getriebe oder Räder?

Beitragvon Syncro-KTW » Di 19. Mär 2019, 20:55

Hallo zusammen,
Alexander und Phil: bitte meinetwegen nicht streiten!
Alles gut, ihr habt mir super geholfen. 0,82er als 4. Gang war mir neu. Ist für mich der Königsweg. Da das Getriebe sowieso überholt werden soll, kann das auch gleich noch mitgemacht weden. Zwar war das getriebe bei der Probefahrt und der Überführung ohne Auffälligkeiten. Beim Ölablassen fanden sich jedoch jede Menge Abrieb im Öl und Späne an der Ablassschraube. Da gehe ich lieber rechtzeitig auf Nummer Sicher.
Und ich halte es für den besseren Weg, erst mal die Hälfte der angestrebten Änderung über das Getriebe zu machen und dann das restliche "Feintuning" über die Räder.
Bei den Felgen sehe ich es wie Ralf. ACR, Ronal usw. kenne ich mich zu wenig aus, da sind offensichtlich die meisten angebotenen Felgen ursprünglich mal als Mercedesfelgen auf den Markt gekommen (Traglast, Schraubenbohrung...), das gleiche bei MB Stahlrädern. Mangels in 15" und nicht komplett rostzerfressen sind selten, die Käselöcher scheint es schon wieder nicht mehr zu geben, jedenfalls ist die Atiwe-Homepage down und bei den einschlägigen Händlern gibt es sie auch nicht mehr. Mefros eingetragen zu bekommen wird immer schwieriger. Die kaufe ich heute, und wenn ich das Auto in einem Jahr wieder auf der Straße habe, trägt mir die keiner mehr ein :-( Und die ATUs sehen schrecklich aus, passen mit ihrem rundgelutschtem Design so gar nicht auf nen T3.
Ich werde mir mal die 6,5J16 vom MB W163 (1. M-Klasse) genauer ansehen. In Frage kommen dann die Formate 205/75R16 (nur Transporterreifen) oder 215/70R16. Mit beiden Reifen liegt die Gesamtübersetzung knapp über der Serienübersetztung bei 4,86er Achse mit 185R14.
Hat jemand Erfahrung, ob mit den MB-Felgen bei EZ 9/88 noch H-Kennzeichen möglich ist?
Haben die Distanzscheiben irgendwelche Nachteile (außer, dass sie Geld kosten und das Handling bei der Rädermontage)?

Viele Grüße
Uli

@ Claus: i komm vo Waldabuach, do isch Roddaburg ja ned aus dr Weld, do ko i bei schenam Wedder au a mole no radla, außerdem ischs a schees Städdle - a Käffle drenga ond a Eis schlotza.
Mehr als die "normale" Übersetzung strebe ich ja gar nicht an. Mit den oben genannten Maßnahmen komme ich nach meiner Berechnung auf 87km/h bei 3000U/min. Zum Vergleich mein 2WD mit WBX SS und 215/75R14 kommt auf 95km/h.

cwr16
Beiträge: 82
Registriert: Di 22. Sep 2015, 18:57
Wohnort: 72108 Rottenburg

Re: Immer noch. Übersetzung ändern: Getriebe oder Räder?

Beitragvon cwr16 » Di 19. Mär 2019, 21:03

hallole noamole;

MB- ML_Alus hab ich drunter onder meinen 215/85-16;
incl. passenden Spurplatten und langen Bolzen... kanste im Orginal angucken...

Als Preisalternative hätte ich evtl. abzugeben; ROC-Alus 6,5c16 ET16 für syncro passend 800kg Traglast bei 2100mm Abrollumfang !

Gruss Claus

16Zollerwartungsland
Beiträge: 112
Registriert: Mo 7. Sep 2015, 14:19

Re: Immer noch. Übersetzung ändern: Getriebe oder Räder?

Beitragvon 16Zollerwartungsland » Di 19. Mär 2019, 21:22

Syncro-KTW hat geschrieben:die Käselöcher scheint es schon wieder nicht mehr zu geben, jedenfalls ist die Atiwe-Homepage down und bei den einschlägigen Händlern gibt es sie auch nicht mehr.


Schau auf eBay, da werden sie von ATIWE direkt angeboten. Die sparen sich inzwischen eine eigene Homepage. Hier das Angebot von Bus Ok: https://www.ebay.de/itm/T3-Set-von-4-Le ... Swyrlca~Nm

Benutzeravatar
Syncro-KTW
Beiträge: 57
Registriert: Mo 5. Feb 2018, 21:00
Wohnort: Schönbuch

Re: Immer noch. Übersetzung ändern: Getriebe oder Räder?

Beitragvon Syncro-KTW » Di 19. Mär 2019, 21:37

@ 16Zollerwartungsland:
da haben wir mal wieder das Mercedes-T3 Problem: zumindest die von Atiwe bei ebay angebotene Felge hat nur eine Freigabe für MB.
Die Felgen, die es bis vor kurzer Zeit bei den einschägigen Händlern gab, hatte T3 Freigabe.
Für die über 800€/Statz bekomme ich einen Satz W163-Felgen + Distanzscheiben + Reifen. Und profitiere in Zukunft von der deutlich besseren Reifenauswahl in 16"
Grüße
Uli

16Zollerwartungsland
Beiträge: 112
Registriert: Mo 7. Sep 2015, 14:19

Re: Immer noch. Übersetzung ändern: Getriebe oder Räder?

Beitragvon 16Zollerwartungsland » Di 19. Mär 2019, 21:52

Das wird die gleiche Felge sein, ruf doch einfach mal bei ATIWE an. Die werden keine zwei verschiedenen Felgen aufgelegt haben, nur zwei verschiedene Gutachten(T3/Mercedes).

Benutzeravatar
Hargesheimer
Beiträge: 582
Registriert: Do 10. Dez 2015, 08:37
Wohnort: Württemberg

Re: Immer noch. Übersetzung ändern: Getriebe oder Räder?

Beitragvon Hargesheimer » Mi 20. Mär 2019, 15:34

16Zollerwartungsland hat geschrieben:Das wird die gleiche Felge sein, ruf doch einfach mal bei ATIWE an. Die werden keine zwei verschiedenen Felgen aufgelegt haben, nur zwei verschiedene Gutachten(T3/Mercedes).


Ich habe bei ATIWE nachgefragt und die haben darauf Felgen für T3 in Ibäh eingestellt.
Laut Aussage ATIWE sind die Felgen gleich, nur der Montagesatz ist unterschiedlich.


Zurück zu „T3 Syncro“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 4 Gäste