Immer noch. Übersetzung ändern: Getriebe oder Räder?

Moderator: Jumpy

Benutzeravatar
Syncro-KTW
Beiträge: 57
Registriert: Mo 5. Feb 2018, 21:00
Wohnort: Schönbuch

Immer noch. Übersetzung ändern: Getriebe oder Räder?

Beitragvon Syncro-KTW » So 17. Mär 2019, 17:17

Hallo zusammen,

mein Syncro MV, Ex-KTW und 5,43er 6P-Getriebe auf 205R14er Reifen ist mir zu kurz übersetzt.
Geplant für den Krankenwagenalltag für hohe Beschleunigung und auf kurzen Strecken mag das ja passen, für den Urlaub nervt es etwas.
Bevor gleich der Einwand kommt, dass er länger übersetzt nicht mehr zieht: 5,43 zu 4,86 =11% Unterschied. 185R14 zu 205R14 = knapp 5%. Also ist die Karre noch gut 6% als die meisten Benziner mit 4,86er Getriebe und 185er Serienbereifung.
Diese Endübersetzung würde ich gerne erreichen. (darf auch ein bisschen länger sein)
Prinzipiell gibt es 2 Möglichkeiten: Reifen oder Getriebe.
Egal, welche Lösung, sie sollte bezahlbar bleiben und ohne größere Karosserie- oder Fahrwerks- Umbauten möglich sein.
Prinzipiell gibt es 2 Möglichkeiten: Reifen oder Getriebe.
Egal, welche Lösung, sie sollte bezahlbar bleiben und ohne größere Karosserie- oder Fahrwerks- Umbauten möglich sein.
1. Reifen:
ich hatte mir einen originalen 195R16 vom 16" ausgeliehen. Passt drauf, allerdings ist klar, dass ohne Eingriffe auch nicht mehr viel mehr geht. Sind aber immerhin 5% mehr Abrollumfang auf 205R14.
Welche Reifen gehen nach eurer Erfahrung mit geringen Modifikationen maximal drauf, ohne überall zu streifen?
Soll ich 15“ oder 16“ Räder nehmen?
Da wären wir gleich bei der nächsten Frage. Welche Felge? Mefros gibt es ja wohl nicht mehr so ohne weiteres eingetragen. Außerdem brauche ich 690kg Traglast.
Mir sind als günstige Alternative Mercedes M-Klasse Felgen in 6,5J16 ET47 aufgefallen. Gibt es günstig, allerdings ohne Traglast Gutachten (es muss reichen, dass der ML schwerer als der Syncro ist). und haben serienmäßig M14er Schrauben. Sind die H-konform? M-Klasse gab es ab 1998, mein Syncro ist EZ 9/1988. Hat die jemand von euch eingetragen?
Welche Felgen-Reifen-Kombis sind noch möglich?

2. Getriebe:
@Alexander: das HA-Getriebe muss sowieso überholt werden. Was kostet in diesem Rahmen die Umrüstung beider Getriebe auf 4,86er Triebling? Sind die Trieblinge überhaupt erhältlich oder muss ich mir erst ein Schlacht-Getriebe-Paar suchen? Antwort auch gerne per PN oder Telefon.
Eine Verlängerung des 4.Ganges auf 0,78 erscheint mir nicht sinnvoll, der Sprung von 3 nach 4 wirkt zumindest auf dem Papier sehr groß. Wer hat hier positive Erfahrungen?
Wenn Getriebeumrüstung: welches Reifenformat? Habe mir mal 205/70R15 ausgeschaut, liegt vom Umfang genau zwischen 185R14 und 205R14 und es gibt noch Reifen-Auswahl. Spricht da was dagegen?

Vielen Dank für euren Input
Uli
Zuletzt geändert von Syncro-KTW am Mo 18. Mär 2019, 00:10, insgesamt 1-mal geändert.

tosyncro
Beiträge: 498
Registriert: Do 10. Sep 2015, 21:34

Re: Immer noch. Übersetzung ändern: Getriebe oder Räder?

Beitragvon tosyncro » So 17. Mär 2019, 18:09

moin uli,
ist ein 14"er, oder?
gut fahrbar ohne änderungen an der karosse sind 215/75 R15, 225/75R15 und 235/75 R15.
die 215/75R15 gehen mit ketten vorne und hinten.
die anderen nicht.
gruss
thorsten

syncrodoka
Beiträge: 327
Registriert: Mo 1. Jun 2015, 20:01
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Immer noch. Übersetzung ändern: Getriebe oder Räder?

Beitragvon syncrodoka » So 17. Mär 2019, 18:17

Moin Uli
Ich fahre ohne Änderungen (nur lange Bolzen) 205/75-16 auf Rial 7,5x16 ET34 KBA 43973.
Gruß Uwe

Benutzeravatar
Syncro-KTW
Beiträge: 57
Registriert: Mo 5. Feb 2018, 21:00
Wohnort: Schönbuch

Re: Immer noch. Übersetzung ändern: Getriebe oder Räder?

Beitragvon Syncro-KTW » So 17. Mär 2019, 18:27

Hallo Uwe,
die wären minimal kleiner (0,6%) wie die von mir getesteten 195R16. Müssten also auch bei mir passen. Gibt es leider nicht als AT-Reifen.

Grüße
Uli

Benutzeravatar
Syncro-KTW
Beiträge: 57
Registriert: Mo 5. Feb 2018, 21:00
Wohnort: Schönbuch

Re: Immer noch. Übersetzung ändern: Getriebe oder Räder?

Beitragvon Syncro-KTW » So 17. Mär 2019, 18:39

Hallo Isländer,

ja, ist ein 14" allerdings mit 205R14 Serienreifen.
die 215/75R15 sind nur 2,5% größer als die 205R14. Mit den 225/75R15 hätte ich schon 5% mit den 235/75 R15 käme ich auf 7,5% mehr Abrollumfang und würde gerade noch an einem Abgasgutachten vorbei kommen. Bist du sicher, dass diese Trümmer ohne weitere Eingriffe drauf passen? Welche hast du denn gerade drauf?

Danke dir
Uli

tosyncro
Beiträge: 498
Registriert: Do 10. Sep 2015, 21:34

Re: Immer noch. Übersetzung ändern: Getriebe oder Räder?

Beitragvon tosyncro » So 17. Mär 2019, 19:15

moin uli,

aktuell die 235/75 R15.
auf aluett, die von atu.
die finde ich garnicht so schlecht.
gruss
thorsten

Benutzeravatar
Syncro-KTW
Beiträge: 57
Registriert: Mo 5. Feb 2018, 21:00
Wohnort: Schönbuch

Re: Immer noch. Übersetzung ändern: Getriebe oder Räder?

Beitragvon Syncro-KTW » So 17. Mär 2019, 19:19

Hallo Thorsten,
und dein Bus hat Serienfahrwerk? Oder hast du stärkere Federn?
Servo brauche ich dann aber wohl auch, bin ja kein Bodybuilder ;-)
Du hast doch die Servo mit Astra-Pumpe, wo hast du die verbaut?

Grüße an die Küste
Uli

Benutzeravatar
Alexander
Beiträge: 782
Registriert: Mo 8. Jun 2015, 21:04
Wohnort: Wuppertal
Kontaktdaten:

Re: Immer noch. Übersetzung ändern: Getriebe oder Räder?

Beitragvon Alexander » So 17. Mär 2019, 20:06

Hallo Uli,
kannst du mal kurz noch erwähnen welche Getriebe aktuell verbaut sind und von welchem Motor der Syncro in Bewegung versetzt wird?
Ohne diese Infos kann man das ja alles schlecht beurteilen.
Viele Grüße,
Alexander

Benutzeravatar
Syncro-KTW
Beiträge: 57
Registriert: Mo 5. Feb 2018, 21:00
Wohnort: Schönbuch

Re: Immer noch. Übersetzung ändern: Getriebe oder Räder?

Beitragvon Syncro-KTW » So 17. Mär 2019, 20:17

Hallo Alexander,
Oh, da hatte ich den ersten Teil vom Text nicht kopiert (schreibe so was gerne im Office-Programm und kopiere dann).
So hier noch mal die Einleitung:

mein Syncro MV, Ex-KTW und 5,43er 6P-Getriebe auf 205R14er Reifen ist mir zu kurz übersetzt.
Geplant für den Krankenwagenalltag für hohe Beschleunigung und auf kurzen Strecken mag das ja passen, für den Urlaub nervt es etwas.
Bevor gleich der Einwand kommt, dass er länger übersetzt nicht mehr zieht: 5,43 zu 4,86 =11% Unterschied. 185R14 zu 205R14 = knapp 5%. Also ist die Karre noch gut 6% kürzer übersetzt als die meisten Benziner mit 4,86er Getriebe und 185er Serienbereifung.
Diese Endübersetzung würde ich gerne erreichen. (darf auch ein bisschen länger sein)
Prinzipiell gibt es 2 Möglichkeiten: Reifen oder Getriebe.
Egal, welche Lösung, sie sollte bezahlbar bleiben und ohne größere Karosserie- oder Fahrwerks- Umbauten möglich sein.


Danke für den Hinweis, habs oben geändert

Uli

Noch ein Hinweis zum Einsatz:
Camper, wird sicher kein Leichtgewicht
Anhänger höchstens mal zum nächsten Baumarkt
Urlaubsfahrten auch an abgelegene Plätze, jedoch immer legal. Also nur da, wo auch eine nicht gesperrte Piste hin führt
Kein schweres Gelände, kein Offroad-Park
Zuletzt geändert von Syncro-KTW am Mo 18. Mär 2019, 00:11, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Alexander
Beiträge: 782
Registriert: Mo 8. Jun 2015, 21:04
Wohnort: Wuppertal
Kontaktdaten:

Re: Immer noch. Übersetzung ändern: Getriebe oder Räder?

Beitragvon Alexander » So 17. Mär 2019, 21:18

Hi,
lösen wir uns mal von den %-Angaben. Sprechen wir mal in km/h.
Da es dir um die Reisegeschwindigkeit geht, nehmen wir immer die Geschwindigkeit bei 3000 Upm im 4. Gang.

Ein normaler MV Syncro mit 4,86er Achse und 185R14 fährt dann 85 km/h.
Deiner mit 5,43 und 205R14 fährt dann nur 82 km/h.
Wechselst du auf 215/75R15 sind es 84 km/h.
Mit 225/75R15 bist du bei 85km/h

Also, da größere Reifen wieder andere Arbeiten nach sich ziehen, muß man wohl mal ans Getriebe denken.
Achsübersetzung ändern ist natürlich teuer, richtig teuer.
Bleibt der 4. Gang.
Gehen wir mal von 215/75R15 aus.
Den 0,78 (das wären dann 91 km/h) willst du ja nicht da dir der Sprung zu groß erscheint.
Dann gibt es noch den 0,81. Damit würdest du dann 87 km/h fahren. Das wären dann 2 km/h mehr als der "normale 14" MV".
Der Sprung von 3 nach 4 wird zwar größer, aber normalerweise vertretbar.
Dafür behältst du aber die volle Kraft in den unteren Gängen. Und das ist beim MV schon recht wichtig. Denn Drehmoment bei wenig Drehzahl ist ja nicht so seine Stärke.

Und jetzt mußt du dir überlegen wo die Reifenreise hingehen soll.
Zuletzt geändert von Alexander am So 17. Mär 2019, 22:27, insgesamt 1-mal geändert.
Viele Grüße,
Alexander


Zurück zu „T3 Syncro“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste