Neues Projekt: 16" Jagdwagen

Moderator: Jumpy

Benutzeravatar
Christoph
Beiträge: 67
Registriert: Mo 22. Mai 2017, 16:07

Re: Neues Projekt: 16" Jagdwagen

Beitragvon Christoph » Mi 17. Okt 2018, 08:11

So eine Rohrbiegemaschine habe ich sogar, aber das hat nicht richtig funktioniert.

Ein befreundeter Schlosser will mir das Rohr nachfertigen, hoffe das passt dann
T3 16" Westfalia und T3 16" Jagdwagen mit Schiebedach

Benutzeravatar
Christoph
Beiträge: 67
Registriert: Mo 22. Mai 2017, 16:07

Re: Neues Projekt: 16" Jagdwagen

Beitragvon Christoph » Do 10. Jan 2019, 16:52

Nach einer längeren Zwangspause wegen einer anderen Teilrestauration (Mercedes G-Modell) ging es die letzte Woche endlich am Bus weiter. Rechte Seite ist bis auf hintere Endspitzen fertig.
Jetzt linke Seite. Unter zentimeter dicker Spachtel auch nicht besser als rechts, zusätzlich noch ein mittelmäßig behobener Unfallschaden des 86jährigen Vorbesitzers. :evil:
Das heißt auch komplett von Einstiege, Radlauf vorne, Innen- und Außenschweller, Radlauf hinten und Endspitzen einmal alles neu.

IMG_1891.jpg


Da das Projekt inzwischen finanziell und arbeitstechnisch sowieso etwas ausartet, habe ich mich entschlossen noch eins drauf zu setzten und den Bus KOMPLETT zu zerlegen und der Firma Carplast bei Stuttgart zur Tauchentrostung/-entlackung und späteren KTL-Beschichtung zu geben. Das ist zwar im ersten Moment recht teuer, aber die Positionen Eisstrahlen, mühseelige Kautschukentfernung, Sandstrahlen, Rostschutzbehandlung der Hohlräume etc spare ich mir komplett, und mein Lackierer bekommt eine perfekt vorbereitete Karosse hingestellt. Eine andere Lösung sehe ich leider nicht alle nicht zugänglichen Hohlräume von den Spuren der letzten 30 Jahre und den unzähligen Überlackierungen zu befreien und einen Neuwagen ähnliches Resultat zu erreichen - ich bin leider ein Perfektionist. Und später brauchts dann nur noch eine Hohlraumkonservierung von TimeMax. Auch alle Anbauteile wie Kuhfänger, Unterfahrschutz, Achsteile werden so behandelt, da spare ich mir wirklich Arbeit.

Auch wenn es um einen recht seltenen "Jagdwagen Kombi" handelt, werde ich mich von der grünen Farbe verabschieden, die hat mir noch nie gefallen. Aktueller Plan ist den Bus in für das Baujahr entsprechenden weiß lackieren zu lassen.
Die elektrischen Außenspiegel sind auch schon "weg", gab neue orig. Bügelspiegel, sieht viel besser aus und macht keine elektrischen Probleme. Lediglich die Zentralverriegelung fehlt mir noch (wenn einer noch eine komplette rum liegen hat, bitte melden).

Außerdem habe ich angefangen alle möglichen Neuteile, die es bei VW noch so gibt zu bestellen und für den späteren Zusammenbau zu horten. Wird bis dahin aber wohl noch etwas dauern... :cry:
Im übrigen bin ich teilweise von der Qualität von VW-Classic-Parts nicht immer begeistert. Habe mir einen Satz neuer Radlaufverbreiterungen bestellt, die sind aber nicht mehr "fest", sondern aus ganz weichem Gummi, mal schauen wie lange die halten. Hätte ich das gewusst, hätte ich die alten für das Geld aufarbeiten lassen können.
Dateianhänge
IMG_1908.jpg
IMG_1907.jpg
IMG_1906.jpg
IMG_1905.jpg
IMG_1897.jpg
IMG_1896.jpg
IMG_1895.jpg
IMG_1893.jpg
T3 16" Westfalia und T3 16" Jagdwagen mit Schiebedach

16Zollerwartungsland
Beiträge: 93
Registriert: Mo 7. Sep 2015, 14:19

Re: Neues Projekt: 16" Jagdwagen

Beitragvon 16Zollerwartungsland » Do 10. Jan 2019, 22:31

Und nochmal mach ich 3 Kreuze, dass der Kelch an mir vorüber gegangen ist :bier

Allerdings das mit dem Grün würde ich mir noch mal überlegen. Klar, die anderen 16" Jagdwagen Eigner wird es freuen, dass es noch ein echter Jagdwagen weniger ist. Damit sind nämlich ihre Jagdwagen gleich noch mehr wert. ;-)
Aber einen weißen 16" mit Schiebedach hättest Du letztens auch auf Mobile.de für 30.000€ bekommen, und der wäre nicht so arbeitsintensiv geworden. ;-)

Welche Innenausstattung möchtest Du dann schlussendlich einbauen? Braun beisst sich ja ein bisschen mit Weiß. 8-)

Benutzeravatar
Hargesheimer
Beiträge: 477
Registriert: Do 10. Dez 2015, 08:37
Wohnort: Württemberg

Re: Neues Projekt: 16" Jagdwagen

Beitragvon Hargesheimer » Fr 11. Jan 2019, 08:24

Für das Geld kriegst ja einen Iglhaut Sprinter. Ich wünsch dir ´ne große Börse!
Schön daß es Leute gibt, die sowas durchziehen (können).

Aber Weiß.........., überleg dir das nochmal. Mein 16er ist weiß, du kriegst die Kiste nicht sauber. Hauptproblem sind die Schlieren, die an den Kanten runterziehen und die sich durch normales Waschen nicht entfernen lassen, da brauchst immer Lackreiniger. Bei dunkleren Tönen sieht man das weniger. Meine taubengraue Caravelle muß ich nie putzen.

Daß mir Escorialgrün neben Marsalarot am besten gefällt, ist dabei nebensächlich. Nebenbei, kennst du Wolframgraumetallic?

Aber nimm auf jeden Fall eine Originalfarbe. Andere Lacke würden den Aufwand wieder zunichte machen. Original restaurierte Oldies in Fremdfarben sehen einfach daneben aus.

Grüße
Ralf

Benutzeravatar
Christoph
Beiträge: 67
Registriert: Mo 22. Mai 2017, 16:07

Re: Neues Projekt: 16" Jagdwagen

Beitragvon Christoph » Fr 11. Jan 2019, 16:09

@ 16Zollerwartungsland:

Ja, der Bus ist wirklich eine Menge Arbeit und ich muss im Nachhinein sagen, dass ich gefühlt 3000-4000€ zuviel bezahlt habe, aber gute Busse haben auch oft versteckten Rost, und wenn man den dann 100%ig weg haben will, tauscht man auch am besten komplette Karosserieteile aus und betreibt einen großen Aufwand. Da ist es dann egal ob der Schweller wenig oder ganz weggefault ist.
Den weißen Bus aus Hamburg hatte ich auch gesehen, war Feuer und Flamme und hätte ihn beinahe gekauft. Aber da waren auch einige Dinge zu machen (hatte immerhin auch fast 270000km runter). Außerdem hatten da ein paar Ausstattungsdetails gefehlt. Und die Motivation danach noch den Jagdwagen fertig zu machen wäre drastisch gesunken :-)
Bezüglich der "Jagdwagen-Rärität" weiß ich auch nicht, ob man das so hoch bewerten soll. Denn im Prinzip steht da nirgends was von Jagdwagen; das ist eigentlich ein "normaler" Bus, den der Käufer damals lediglich mit Kuhfänger, Seilwinde und Gewehrhalter bestellt hat - mehr nicht. Mir persönlich ist das egal, ich habe nur Wert auf das Schiebedach und andere Details gelegt.

@ Hargesheimer:

Einen Igelhaut-Sprinter wollte ich mir auch mal kaufen, der lag aber mit meinen Wünschen ohne Ausbau bei fast 95000,-€, da kostet mein Jagdwagen bis er fertig ist nicht mal die Hälfte, geschweige vom Wertverlust beim Sprinter, den ich beim T3 nicht habe. Mit dem Geld sehe ich immer relativ - ich habe vor 15 Jahren meinen ersten 16" (Westfalia) aufgebaut, da habe ich über 50000,- investiert, aber wenn ich den Spaß und die Erlebnisse mit dem Auto bis heute zusammenrechne, ist es mir das locker Wert, und bei der Preisentwicklung würde ich bei einem Verkauf kaum Verlust machen. Anstelle des Igelhaut-Sprinters habe ich mir damals übrigens einen neuen MAN TGM 4X4 mit Wohnkabine für viel Geld gekauft, der steht seit 5 Jahren abgemeldet in der Garage, weil mir mein T3 viel mehr Spaß macht und man nicht überall so doof angeklotzt wird :-)

PS: Welche Farbe auch immer, wird auf jeden Fall ein Originalfarbton, das ist klar :-)
T3 16" Westfalia und T3 16" Jagdwagen mit Schiebedach

Benutzeravatar
Hargesheimer
Beiträge: 477
Registriert: Do 10. Dez 2015, 08:37
Wohnort: Württemberg

Re: Neues Projekt: 16" Jagdwagen

Beitragvon Hargesheimer » Fr 11. Jan 2019, 21:02

Christoph hat geschrieben:@ Hargesheimer:
Einen Igelhaut-Sprinter wollte ich mir auch mal kaufen, der lag aber mit meinen Wünschen ohne Ausbau bei fast 95000,-€, da kostet mein Jagdwagen bis er fertig ist nicht mal die Hälfte, ...........)


Merk ich auch grad, T3 kommt am billigsten, selbst wenn man investieren muß.
Iglhaut gibt`s eh keine und der einzige derzeit angebotene Achleitner Mantra kostet 46.000€ leer.

Christoph hat geschrieben:........... Anstelle des Igelhaut-Sprinters habe ich mir damals übrigens einen neuen MAN TGM 4X4 mit Wohnkabine für viel Geld gekauft, der steht seit 5 Jahren abgemeldet in der Garage, ..........)


Für den dürften aber 95000€ nicht gereicht haben. Ich schau grad nach einem größerem Wohnmobil mit Kofferaufbau, ein leerer Koffer kostet ja schon 25.000€ minimum.


Viel Spaß und Durchhaltevermögen weiterhin.
Bin auf die nächsten Bilder gespannt und auf die Endfarbe.

Grüße
Ralf


Zurück zu „T3 Syncro“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste