Frage zum Führungsgelenk vorne oben

Moderator: Jumpy

tosyncro
Beiträge: 386
Registriert: Do 10. Sep 2015, 21:34

Frage zum Führungsgelenk vorne oben

Beitragvon tosyncro » Do 13. Sep 2018, 20:48

moin,
ich habe mein poltern gefunden.
war heute mal auf so einer rüttelplatte, und den übeltäter gefunden.
führungsgelenk rechts.

jetzt bin ich mir unsicher, welches ich verbauen soll....
viele verschiedene gibt es, TK, BJ und BS haben je zwei verschiedene in ihren shops.

manche sind no-name, manche werden mit "zubehörqualität" beworben.

beides möchte ich nicht.
die originalen gibts nicht mehr.

welche nimmt man?
bei thomas im shop wird bei den lemförder-teilen extra darauf hingewiesen, dass diese aktuell aus china kommen.
ok, ..aber .... was sagt mir das?
nur eine info?
finger weg...?
gibt leider nix besseres?

zweite.. und wichtigere frage:
es gibt welche..u.a. von lemförder,.... die sitzen nicht genau senkrecht im hufeisen, diese haben einen schrägen sitz...ca. 5°.


sind diese bei etwas höherer vorderachse nun besser---oder schlechter?
irgendwie versteh ich es gerade nicht...ein denkproblem.

die hier auffindbaren themen dazu habe ich gelesen, aber... diese frage ist nicht beantwortet.

also....wenn die karre etwas höher ist..durch starke federn z.b., ist der mit dem schrägen sitz besser oder der mit dem geraden sitz?

es geht um das anschlagen im ausgefederten zustand, ist bei mir grenzwertig.

und, weil ich das am wochenende tauschen muss.... hoffe ich auf schnelle antworten.
danke an euch.
gruss
thorsten

Benutzeravatar
CBS
Beiträge: 603
Registriert: Mo 1. Jun 2015, 16:27
Kontaktdaten:

Re: Frage zum Führungsgelenk vorne oben

Beitragvon CBS » Fr 14. Sep 2018, 06:46

Hi Thorsten,

5° in die richtige Richtung könnte ich mir haltbarer vorstellen, ich meine aber dass Thema hatten wir schon und die 5° waren in die falschen Richtung.
Es gab in nem Englisch/US forum mal einen Thread mit Bildern. Dort konnte man anhand der freigängigkeit gute von schlechten unterscheiden. Evtl hat jemand den Link parat?

Grüße
Achim
Bild mit Autogas

tosyncro
Beiträge: 386
Registriert: Do 10. Sep 2015, 21:34

Re: Frage zum Führungsgelenk vorne oben

Beitragvon tosyncro » Fr 14. Sep 2018, 07:19

moin nachim,
danke, meinst du das?

http://www.wagenswest.com/how_to/bus_va ... arison.php

und dieser beitrag, mit bildern:
viewtopic.php?f=32&t=1532

nun nur noch auf deutsch für mich... schräg ist besser- oder schlechter vom winkel, im ausgefederten zustand?
welches schlägt es eher am endanschlag an?

nach nochmaligen einlesen meine ich nun, das etwas schräge ist die günstigere konstruktion.
das baue ich nachher ein.
habe eh keine anderen zu liegen.... :roll:

gruss
thorsten

Benutzeravatar
Atlantik90
Beiträge: 130
Registriert: So 6. Sep 2015, 19:44
Wohnort: BA

Re: Frage zum Führungsgelenk vorne oben

Beitragvon Atlantik90 » Fr 14. Sep 2018, 08:19

Bei den Gelenken und dem "Höher" ist wichtig, ob der Ausfederweg vergrößert ist gegenüber Serie oder nicht. Wenn an den Stoßdämpfern/Federbeinen nichts zur Verlängerung des Ausfederweges unternommen ist, also die gestreckte Länge max. ca. 483 mm beträgt, kann man die normalen in der Serie verwendeten Führungsgelenke einbauen.
Wenn z.B. die OME oder Verlängerungen verbaut sind, dann reicht der Winkel der Gelenke nicht mehr und sie werden bei vollständigem Ausfedern zerstört.

Beim Ersatz sollte man auf Qualität achten. Ich persönlich würde nach Lemförder tendieren.
Ich wünsche allen gute und störungsfreie Fahrt mit dem T3-Syncro.
Joachim

Benutzeravatar
CBS
Beiträge: 603
Registriert: Mo 1. Jun 2015, 16:27
Kontaktdaten:

Re: Frage zum Führungsgelenk vorne oben

Beitragvon CBS » Fr 14. Sep 2018, 08:50

Hi,

ja genau hast ja beides gefunden. Selbst bei Serienhöhe würde ich nicht das Schräge nehmen.

Grüße
Achim
Bild mit Autogas

reidiekl
Beiträge: 283
Registriert: Fr 16. Jun 2017, 16:05

Re: Frage zum Führungsgelenk vorne oben

Beitragvon reidiekl » Fr 14. Sep 2018, 09:08

Nach meinem Kenntnisstand gehören die oberen Traggelenke mit dem schrägen Sitz zu den gusseisernen Hufeisen, da dort das Auge parallel zum oberen Tragarm verläuft. Beim Blechträger ist die Gelenkaufnahme schon abgewinkelt, sodass dort wohl die mit geradem Sitz hingehören.
Welche Gelenkfabrikate die richtigen oder besseren sind lässt sich kaum beantworten - jeder schwört da auf "seine " Marke.

Habe in diesem Zusammenhang bei mir auch festgestellt, dass gerade bei den Gummi-Metalllagern im Hufeisen Unterschiede im Sitzdurchmesser gibt. Nicht alle Anbieter geben den Durchmesser exakt auf 10-tel an. Aber gerade bei Gussträgern ist ein genau passender strammer Sitz sehr wichtig, da Guss beim Verpressen nicht nachgibt sondern eher bricht. Stahlträger geben eher nach und die Lager werden auch noch mit zwei Schweißpunten gesichert, damit später nichts quietscht.
Meine Gummi-Metalllager waren auch erst mit der zweiten Lieferung die Richtigen.

Beste Grüße - Reinhard

P.S. - kannst auch mal hier
viewtopic.php?f=32&t=1532&p=10489#p10489
schauen, wenn Du es noch nicht kennst.

tosyncro
Beiträge: 386
Registriert: Do 10. Sep 2015, 21:34

Re: Frage zum Führungsgelenk vorne oben

Beitragvon tosyncro » Fr 14. Sep 2018, 10:10

ich ergänze mal:
raus ist es....
es war ein gelenk mit schrägem sitz drin.
in meiner teilekiste ist noch ein gelenk mit schrrägem sitz, wohl lemförder.
allerdings ist das bestimmt schon 3 jahre in meiner teilekiste.
da ich bei soetwas aber immer beide seiten bestelle.... ist also das schräge wohl eher hinüber.
qualitätsproblem..oder der andere winkel?
k.a.

jetzt wird das schräge eingebaut, das gegenhalten mit dem 11er maulschlüssel macht sich nur echt doof, bis die mutter mit dem plasterand (edit: selbstsichernde mutter) richtig drauf ist.

anzug inbusschrauben: 60Nm
anzug der neuen selbstsichernden mutter : 100Nm

gruss
thorsten
Zuletzt geändert von tosyncro am Fr 14. Sep 2018, 14:24, insgesamt 1-mal geändert.

reidiekl
Beiträge: 283
Registriert: Fr 16. Jun 2017, 16:05

Re: Frage zum Führungsgelenk vorne oben

Beitragvon reidiekl » Fr 14. Sep 2018, 14:16

hast Du Guss- oder Stahlschenkel?
Habe erst nach dem dritten mal lesen verstanden was Du mit "plasterand" meinst :lol: Den konischen Schaft des Gelenks hast Du ja wohl nicht gefettet.

Benutzeravatar
Atlantik90
Beiträge: 130
Registriert: So 6. Sep 2015, 19:44
Wohnort: BA

Re: Frage zum Führungsgelenk vorne oben

Beitragvon Atlantik90 » Mo 17. Sep 2018, 07:50

reidiekl hat geschrieben:.... Stahlträger geben eher nach und die Lager werden auch noch mit zwei Schweißpunten gesichert, damit später nichts quietscht.
....


Ich glaube, du schreibst von den Gummimetalllagern innen am oberen Querlenker zum Chassis. Es geht hier aber um das Führungsgelenk außen zum Achsschenkel/Radlagergehäuse mit der Teilenummer 251407361. Und da wurde am 2WD und am Syncro das gleiche Gelenk serienmäßig eingebaut.
Ich wünsche allen gute und störungsfreie Fahrt mit dem T3-Syncro.
Joachim

reidiekl
Beiträge: 283
Registriert: Fr 16. Jun 2017, 16:05

Re: Frage zum Führungsgelenk vorne oben

Beitragvon reidiekl » Mo 17. Sep 2018, 08:52

Ich glaube, du schreibst von den Gummimetalllagern innen am oberen Querlenker zum Chassis.

ja, dieser Teil meiner Antwort bezieht sich darauf. Aber auch dieses Lager kann Ursache für Quietschgeräusche sein. Die Maßhaltigkeit der Gu-Me-Lager ist wohl bei Stahlträgern nicht ganz so wichtig wie bei Gussträgern. Wollte auf diese Besonderheit nur hinweisen.
Es geht hier aber um das Führungsgelenk außen zum Achsschenkel/Radlagergehäuse mit der Teilenummer 251407361. Und da wurde am 2WD und am Syncro das gleiche Gelenk serienmäßig eingebaut.

Das kann wohl sein, jedoch hat das Führungsgelenk / obere Traggelenk bei den oberen Gussquerlenkern einen angefrästen/angearbeiteten schrägen Sitz, da die Aufnahme im Lenker bei Guss gerade ist, im Gegensatz zum Stahllenker, der schon bauartbedingt einen schrägen Sitz hat. Durch diese Besonderheit sitzen die Traggelenke in ihrer Winkelneigung jeweils gleich. Und die Kräfte werden primär senkrecht vom Gelenk aufgenommen, was im Gelenklager die Scherkräfte deutlich minimiert.
Es sollte daher darauf geachtet werden welche Gelenkversion (Gerad- oder Schrägsitz) in welchem Querlenker (Guss oder Stahl) verbaut wird. Deswegen auch meine Frage nach dem Material der Querlenker.

BG - Reinhard


Zurück zu „T3 Syncro“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste